Rezension Hope Forever

hope foreverHope Forever (Colleen Hoover)

525 Seiten

dtv Verlag


Klappentext

Die 17-jährige Sky ist starken Gefühlen bisher aus dem Weg gegangen. Wenn sie einem Jungen begegnet, verspürt sie normalerweise keinerlei Anziehung, kein Kribbeln im Bauch. Im Gegenteil. Sie fühlt sich taub. Bis sie auf Dean Holder trifft, der ihre Hormone tanzen lässt. Es knistert heftig zwischen den beiden und der Beginn einer großen Liebe deutet sich an. Doch dann tun sich Abgründe aus der Vergangenheit auf, die tiefer und dunkler sind, als Sky sich vorstellen kann.

Meine Meinung

Hope Forever ist meine zweite Geschichte von Colleen Hoover. Auch hier arbeitet sie wieder mit ein paar Klischees, über die ich nicht ganz hinwegsehen kann. Ich fange mal mit Dean an: er zeigt sich zu Beginn des Buches als ein geheimnisvoller Bad-Boy, der nichts an sich ranlassen möchte. Sein teils aggressives und aufbrausendes Verhalten hat mich ein wenig gestört. Im weiteren Verlauf habe ich ihn angefangen zu mögen. Unsere zweite Hauptperson ist Sky. Sie wurde mir im Laufe des Buches immer unsympathischer, da sie sich oftmals kindisch und überhaupt nicht ihres Alters entsprechend verhalten hat. Außerdem handelt sie meist überstürzt, was sie in Schwierigkeiten bringt.

Des weiteren ging mir die Liebesgeschichte viel zu schnell voran, dass sie gar nicht mehr realistisch erschien. Colleen Hoover baut im letzten Drittel meiner Meinung nach zu viel Drama ein, dass es schon übertrieben ist – und unrealistisch.

Einige Handlungen waren sehr vorhersehbar. Julia und ich haben das Buch gemeinsam gelesen und hin und wieder Thesen aufgestellt, die tatsächlich passiert sind.

Allgemein hätte man das Buch definitiv kürzer fassen können, denn die ersten 300 Seiten ist so gut wie gar nichts passiert, dafür hat Colleen die letzten 200 Seiten alles erdenkliche rausgelassen. Das Ende des Buches hat mir allerdings sehr gut gefallen.

Alles in allem mag ich den Schreibstil der Autorin, weiß aber noch nicht, ob ich mir ihre weiteren Werke zulegen werde. Die beiden dazugehörigen Bände (Looking for Hope und Finding Cinderella) werde ich allerdings noch lesen.

Mit der Bewertung sind wir uns einig: das Buch bekommt gute 3/5 Sternen.

Schaut doch bei Julias Blog vorbei (oben verlinkt). Sie würde sich freuen.

Hat euch die Rezi gefallen? War sie hilfreich? Lasst es mich wissen 🙂

(Bildquelle)

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s