Archiv für den Monat Oktober 2016

Lesemonat Oktober 16

Gelesene Bücher:

Seiten insgesamt: 1607

Auf die insgesamte Anzahl meiner gelesenen Seiten bin ich schon Stolz, da ich in diesem Monat durch die Arbeit kaum zum lesen gekommen bin.

Durchschnittsbewertung: 2,1

Wow. Ich glaube, so schlechte habe ich selten bewertet.“ Göttlich verliebt“ hat von mir 2,5 Sterne erhalten, „These Broken Stars“ dafür 4. „Breathe – Flucht nach Sequoia“ bekam von mir 0 Sterne. Wieder 4 Sterne hat von mir „Young Elites – Gemeinschaft der Dolche“ bekommen. „In deinen Augen“ habe ich diesen Monat nicht mehr geschafft zu beenden und kann deshalb noch keine Bewetung dazu abgeben. Mehr dazu finder ihr unten.

(Für den Inhalt der Bücher einfach auf den Titel klicken)

Highlight: These Broken Stars, Young Elites

Flop: Göttlich verliebt, Breathe 2

Mein Monat hat schon schrecklich begonnen: Nachdem der 2. Band der „Göttlich“-Trilogie mir so gar nicht gefallen hat, kam dieses merkwürdige Finale. Ich finde es so schade, dass mir die Trilogie überhaupt nicht gefallen hat, da ich mich für das Thema unglaublich interessiere.

Dafür konnte mich das zweite Buch des Monats viel mehr überzeugen. Anfangs war ich ja sekptisch gegenüber des Buches, doch als ich mich doch dafür entschieden habe, es zu kaufen – und natürlich auch es zu lesen – bin ich froh, es getan zu haben. Die Geschichte hat mich gefesselt und in sich aufgesaugt. (Mehr dazu hier).

Dann ging der Monat schlecht weiter. Und zwar so schlecht, dass ich letztlich „Breate – Flucht nach Sequoia“ abgebrochen habe. Auch hier finde ich es so schade, dass es mir überhaupt nicht gefallen hat. 2012 habe ich den ersten Band dieser Dilogie gelesen und förmlich verschlungen. Ich war maßlos begeistert und bereue es jetzt, den zweiten Teil nicht direkt danach gelesen zu haben, sondern erst vier Jahre danach.

Ein weiteres Highlight diesen Monat war „Young Elites – Gemeinschaft der Dolche“. Ich habe es als Leseexemplar bekommen und habe mich riesig gefreut, in die neue Welt von Marie Lu einzutauchen. Das Buch hat mir zwar nicht zu 100% zugesagt, dennoch freue ich mich auf die nächsten Bände der Trilogie *-* (Ab 17.1.17 hier mehr dazu).

Das letzte Buch für diesen Monat ist der abschließende Band der „Wölfe von Mercy Falls“ – Trilogie. Dort habe ich es leider nur geschafft, 99 Seiten zu lesen.

(Bildquellen)

Advertisements

Neuzugänge Oktober 16

Diesen Monat sind ein paar Bücher bei mir eingezogen. Hier seht ihr eine kleine Übersicht:

Uff. Ganze 13 Bücher haben es diesen Monat in mein Regal geschafft O.O

Mein Monat hat begonnen mit „Solitaire“ und „All die verdammt perfekten Tage„. Und weil ich in einem Buchladen gearbeitet habe, sind auch deswegen ein paar Bücher bei mir eingezogen; als erstes „Witch Hunter„. Ich hatte dort in ein paar ruhigen Minuten reingelesen und war bereits nach wenigen Seiten begeistert – da musste es mit! Dann hab ich mir gebraucht „Wait for you“ gekauft. Ebenfalls aus der Buchhandlung: „Begin Again„. Ich musste es einfach haben, zumal so viele das Buch auf Instagram posten (und mir Schattentraum echt gut gefallen hat). Worüber ich mich diesen Monat besonders gefreut habe, ist „Young Elites – Gemeinschaft der Dolche„. Ich habe es als Leseexemplar bekommen und gleich verschlungen – die Rezension wird ab 17.1.17 hier zu finden sein. Auf der Buchmesse habe ich mir dann auch zwei Bücher gekauft: „Winternachtssonne“ und „Abendsonne“ – beide signiert *-*. Dann habe ich zwei Bücher durch einen Tausch bekommen; „Selection Storys 1“ und „Little Secrets„. Das letzte Buch für diesen Monat („die Beschenkte„) habe ich mehr oder weniger geschenkt bekommen, so als Abschluss meines zweimonatigen Praktikums. Auf den letzten Drücker und ein bisschen aus Frust sind am 31.10. noch zwei Bücher hier eingezogen: als erstes „no going back“ und danach noch Teil eins der neuen Diliogie von Lauren Kate „Teardrop

(Wenn ihr auf die einzelnen Titel klickt, kommt ihr zu den Klappentexten der Bücher)

Habt ihr Empfehlungen für mich, welches der Bücher ich als näches lesen soll? 🙂

(Bildquellen)

Rezension These broken Stars – Lilac & Tarver

9783551583574These broken Stars – Lilac & Tarver (Amie Kaufman, Meagan Spooner)

490 Seiten

Carlsen Verlag


Klappentext

Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls..

Meine Meinung

Dieses Buch war das erste seiner Art, welches ich gelesen habe – und es hat mich begeistert!

Können wir uns mal einen Moment für dieses hammermäßige Cover nehmen? Ich habe selten ein so schönes deutsches Cover gesehen.

Lilac und Tarver – zwei völlig unterschiedliche Persönlichkeiten. Lilac ist die Tochter eines einflussreichen Unternehmers und ist demnach in hohem Standard aufgewachsen. Tarver ist so ziemlich das Gegenteil. Er gehört nicht zu den Eliteleuten, er ist der Sohn zweier normaler Menschen und ein Soldat. Die beiden begegnen sich auf der Icarus, einem Schiff, welches Lilacs Vater gebaut hat. Nachdem die Icarus abstürtzt und die beiden auf sich alleine gestellt sind, haben sie sich ziemlich oft in die Haare gekriegt, was mir ehrlich gesagt gut gefallen hat. Sie sind nicht gleich aufeinander abgefahren und nur noch rumgeknutscht – eine realistische Liebesgeschichte. Die beiden machen eine unglaubliche Entwicklung durch, wachsen an sich und dem Leben. Die beiden lernen, miteinander umzugehen und den anderen zu verstehen.

Das Buch ist in zwei Sichten geschrieben – Lilac und Tarver (logischerweise), was mir gut gefallen hat. Ein kleines Extra war die Befragung, die nach (oder vor) jedem Kapitel ungefähr eine halbe Seite einnimmt. Es nimmt zwar einiges vorweg, jedoch war amüsant und hat das Kapitel angeteasert.Außerdem harmonieren die beiden Autorinnen wunderbar mit ihrem Schreibstil.

Die Geschichte hat mir echt gut gefallen, auch wenn es in den knapp 500 Seiten ein paar durststrecken gab. Allerdings passierten teilweise echt merkwürdige Dinge, die das Ganze doch eher unrealistisch machten.Es war fast durchweg spannend geschrieben und man wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. An mehreren Stellen musste ich zu Taschentüchern greifen, weil es so ergreifend und unerwartet geschrieben wurde. Zum Ende wurde alles aufgeklärt, was die Protagonisten hinterfragten und so rundete sich alles ab. Von mir bekommt „These broken Stars – Lilac & Tarver“ gute 5/5 Sternen.

(Bildquelle)