Archiv für den Monat Mai 2017

Books & Make-up TAG

1. PRIMER: Ein Buch, das einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat

Nach kurzem Überlegen, habe ich mich hier für „Until Friday Night – Maggie & West“ entschieden. Es geht um die zwei völlig unterschiedlichen Charaktere Maggie und West, die mit dem gleichen Schicksal umzugehen versuchen. Hierbei zeigt sich, wie unterschiedlich sie das bewegstelligen. Mich hat das Buch zu seiner Zeit wahnsinnig berührt. Books & Make-up TAG weiterlesen

Sticker auf Büchern

Ich habe heute ein neues Buch bekommen und war war auf dem Cover? Ein Aufkleber.

Spiegel Bestseller – das ist wohl der häufigste der Aufkleber. Mich persönlich stören sie total; zumindest heute. Früher fand ich es immer total cool, wenn auf einem Buch ein Aufkleber war. Heute ziehe ich ihn sofort ab – das Cover soll schön aussehen und nicht diesen Blöden Aufkleber zeigen.

Sticker auf Büchern weiterlesen

How to: Bookstagram

Ich habe mir überlegt, da ich es selbst ausübe, mache ich mal eine kleine Anleitung rund um das Dasein eines Bookstagrammers 😌

Bookstagrammer sind Instagram-User, die sich mit Büchern beschäftigen. Sie fotografieren sie nicht nur, sondern fügen auch kurze Reflexionen zu den Geschichten hinzu. Aber ganz so einfach ist das natürlich nicht. Ein paar Dinge, die zu beachten sind:

How to: Bookstagram weiterlesen

Rezension Little Secrets – vollkommen verliebt

little-secretsLittle Secrets – Vollkommen verliebt (Abbi Glines)

Piper Verlag

290 Seiten


Klappentext

Ashton hat es sat

t, allen etwas vorzumachen. Sie ist nicht die brave, anständige Pfarrerstochter, für die alle sie halten. Als ihr Freund Sawyer den Sommer über verreist, trifft sie seinen Cousin Beau wieder – den attraktiven Bad Boy der Stadt. Als Kinder waren sie beste Freunde, doch plötzlich knistert es heftig zwischen ihnen. Und je mehr die beiden versuchen, voneinander zu lassen, desto unmöglicher wird es, dem eigenen Verlangen zu widerstehen

Rezension Little Secrets – vollkommen verliebt weiterlesen

Rezension Damals dieser Kuss

Damals dieser Kuss von Claire LaZebnikDamals dieser Kuss (Claire LaZebnik)

cbj Verlag

380 Seiten


Klappentext

Heute weiß Anna, dass der Kuss damals in der Neunten eine letzte Chance war – bevor Finn sich aus dem Staub machte, der schlaksige, zu kurz geratene (und unglaublich nette) Junge, in den sie sich heimlich, still und leise verknallt hatte … sehr heimlich sogar, denn nie im Leben hätte Anna vor ihren Freundinnen zugegeben, dass sie mit einem Nerd geht. Doch nun, vier Jahre später, ist Finn plötzlich zurück in L.A.! Der unbeholfene Streber von einst hat sich zum attraktiven Mädchenschwarm gemausert und macht klar, dass er nichts mehr mit ihr zu tun haben will. Anna versucht, sich einzureden, dass Finn ihr egal ist – ganz im Gegensatz zu ihren BFFs, die plötzlich Feuer und Flamme sind …

Meine Meinung

Ich mag es einfach nicht, Bücher abzubrechen, aber dieses ließ mir keine andere Wahl…

Zum Inhalt kann ich sagen, dass es um Anna geht, die sich in der neunten Klasse in den Niemand Finn verliebt hat. Sie waren gemeinsam in einer Fahrgemeinschaft und haben sich so besser und besser kennen gelernt, bis sie ein heimliches Paar wurden. Doch beim Prom gibt sie ihm vor versammelter Mannschaft einen dicken Korb. Kurz darauf zieht Finn mit seiner Familie um und kommt erst zum Abschlussjahr wieder zurück. In dieser Zeit hat er was aus sich gemacht und ist vom Niemand zum Mädchenschwarm mutiert. Doch jetzt will er nichts mehr von Anna wissen.

Die Protagonistin Anna hat mich einfach nur aufgeregt. Ihr war es damals peinlich mit Finn eine Beziehung zu haben, nur weil er kein muskelbepackter Sportler ist. Doch als Finn zurückkehrt kommen all ihre Liebesgefühle für ihn zurück und er will eigentlich nichts mehr mit ihr zu tun haben. Stattdessen ist sie einfach mega eifersüchtig auf ihre Freundinnen, weil sie Finn anhimmeln.

Finn war total in Ordnung. Ich konnte echt verstehen, dass er nichts mit ihr zu tun haben wollte. Sie hat ihn eiskalt abblitzen lassen und das vor all ihren Freunden. Dass er da nicht sofort über sie hergefallen ist, ist klar.

Annas Freunde konnte ich auf den ersten 50 Seiten nicht mal auseinanderhalten, weil so viele Namen immer wieder durcheinander geschmissen wurden. Außerdem waren es teilweise sehr merkwürdige Charaktere. Ihr Vater war allerdings die Krönung. Er zeigte null Interesse an ihr, schleppte sie aber zu allem mit. Toller Vater…

Aufgrund dessen, dass Anna mich mit ihrer ganzen Eifersucht so aufgeregt hat und die übrigen Charaktere auch nicht wirklich das ganze heben konnten, habe ich mich dazu entschlossen, das Buch abzubrechen. Insgesamt habe ich in diesem Buch 190/380 Seiten gelesen und es raubt mir jede Motivation. Ich würde es echt gerne an die Wand klatschen. Ich hoffe, dass ich das Buch nur zur falschen Zeit gelesen habe (zumal es mich von der Thematik stark an eins meiner Lieblingsbücher erinnert). Vielleicht werde ich zu einem späteren Zeitpunkt nochmal dazu greifen, aber für den Moment gibt es von mir 0/5 Sternen.

Hast du das Buch gelesen? Und hat es dir besser gefallen als mir? :/

(Bildquelle)

Angewohnheiten beim lesen?

Huhu 🙂

Als ich vor kurzem durch mein CR geblättert habe, bin ich bei der letzten Seite hängen geblieben. Und da ist es wieder mal passiert: ich habe den letzten Satz gelesen.

Das mache ich ziemlich oft bei Büchern. Ich weiß nicht wieso, aber es ist eine Art Ritual geworden. Du fragst dich jetzt sicher, warum ich das mache, immerhin könnte ich mich dadurch Spoilern 😅

Eben nicht. Für mich macht es null Sinn, den letzten Satz eines Buches zu lesen. Er steht für sich alleine und hat keinen Zusammenhang. Und selbst, wenn es irgendwelchen Sinn ergibt, vergesse ich den Satz übers Buch wieder 😀

Weil mir das wieder mal an mir aufgefallen ist, musste ich das mal loswerden. Ich hoffe, ich bin nicht die Einzige, die eine gewisse Angewohnheit beim Lesen hat. Lass mich doch mal in den Kommentaren wissen, ob du auch etwas machst, von dem du ausgehst, es als Einzige zu machen 😄

Meine Meinung zu 13 Reasons Why

Ich bin wahrscheinlich eine der letzten, die jetzt auch 13 reasons why gesehen hat 😅

636268249942475577-2052136067_13-reasons-why-serie-de-tv-sound

Zu erst konnte mich die Serie nicht ganz von sich überzeugen, doch dann habe ich kurzen Prozess gemacht und die komplette Serie an beinahe einem Tag komplett durchgeschaut. Und jetzt möchte ich meine Meinung mit euch teilen, weil mich das, was ich gesehen habe, nicht mehr loslässt.

Für diejenigen, die die Handlung noch nicht kennen sollten: in 13 reasons why geht es um Hannah Baker, die sich das Leben nahm und die Gründe dafür auf Kassetten festhielt. Diese Gründe waren Personen, an die die Kassetten geschickt wurden. Einer davon ist unser Protagonist Clay.

13 reasons why alex-tile

Und da möchte ich gleich ansetzen: ich fand Clay ziemlich nervig 🙄 Er hat immer sehr übertrieben reagiert, was einerseits verständlich ist, auf der anderen Seite jedoch zu krass. Er wurde schlichtweg paranoid.

Außerdem weicht die Serie stark von der Buchverlage ab, was ich sehr schade finde. Man erfährt mehr Details aus dem Leben der anderen Personen auf den Kassetten, aber für mich war es zu viel des Guten. Ich hätte es schöner gefunden, wenn sich die Regisseure an das Buch gehalten hätten. Demnach fand ich die Länge der Folgen zu lang. 30-40 Minuten hätten völlig ausreichen können.

Was ich noch zu bemängeln habe ist die FSK. Dort habe ich etwas von 12 Jahren gelesen und das finde ich unzumutbar. In 3 folgen wird ausdrücklich vor Gewalt, sexuellen Handlungen und Selbstverletzung gewarnt – und das nicht zu unrecht. Denn genau diese Szenen werden gezeigt. Bei der Selbstmordszene musste selbst ich wegsehen, einfach weil mir das viel zu nah ging. Klar, Jugendliche müssen über die Folgen von Mobbing, etc aufgeklärt werden – zu was das alles führen kann – aber in dieser szenischen Darstellung würde ich das nicht zeigen; die Szenen sind zu krass.

Ich möchte die Serie aber keinesfalls schlecht reden. Sie spricht viele wichtige Themen an, die wir in unserer Welt beachten und dagegen vorgehen sollten. Es geht um Mobbing, Stalking und all die Dinge, die einen psychisch zerstören können – und uns schließlich umbringen. Es soll ein Denkzettel sein, um zu zeigen, wie weit kleine Scherze einen Menschen bringen können.

Zu letzt möchte ich noch einwerfen, dass ich es komisch finde, dass dazu eine 2. Staffel bestätigt wurde. Das Buch ist zu Ende erzählt; was soll da jetzt noch kommen?

Jetzt möchte ich deine Meinung zu der Serie wissen, schreib sie mir gerne in die Kommentarbox 🙂

(Bildquelle 1, Bildquelle 2)