Rezension Tote Mädchen lügen nicht

Tote Maedchen luegen nicht von Jay AsherTote Mädchen lügen nicht (Jay Asher)

Goldmann/cbt Verlag

288 Seiten


Klappentext

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon …

Meine Meinung

Das Buch handelt von Clay Jensen, der eines Nachmittags von der Schule nach Hause kommt und ein Päckchen vor seiner Tür findet. Das verwunderliche: es steht kein Absender drauf. Als Clay das mysteriöse Packchen öffnet, findet er 6 Kassetten, die von einem Mädchen bespielt wurden, die sich selbst umgebracht hat. Was Clay nicht weiß, ist, dass auf den Kassetten die Gründe für Hannahs Selbstmord aufgeführt sind – und Clay ist einer dieser Gründe.

Clay war mir ein sympathischer Protagonist. Er war zwar zu Beginn sehr verwundert und wollte nicht whar haben, was er da hört, doch er wächst durch diese Kassetten. Er hört sie bis zum Ende durch, sodass der Leser die gesamten 13 Gründe ihres Selbstmords erfährt. Er versucht zu verstehen, was er damit zu tun hat und erkennt, mit welchen Menschen er tagtäglich umgeben ist.

Hannah ist sogesehen auch eine Protagonistin, auch wenn sie nicht mehr da ist. Durch sie erfährt man, was diese ach so lustigen Menschen angerichtet haben. Ich konnte ihr Handeln gut nachvollziehen.

Das gesamte Buch spielt in einer kurzen Zeitspanne einiger Stunden, in denen Clay durch die Stadt fährt und Hannah über Kopfhörern lauscht. Er besucht die Orte, die für Hannah von bedeutung waren und schickt am Ende des Buches das Paket an den nächsten auf der Liste weiter.

Für mich ein Buch mit viel Tiefgang, dasoffensichtliche Probleme anspricht und verdeutlicht, was aus Spaß werden kann. Ich finde es richtig, dass dieses Buch im Unterricht gelesen wird, damit den Kindern gezeigt wird, was durch Mobbing und Witze passieren kann. Von mir bekommt das Buch 5/5 Sternen.

(Bildquelle)

Advertisements

Ein Gedanke zu “Rezension Tote Mädchen lügen nicht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s